Spielbericht Ellerntal (Hinspiel)

Dieser Bericht erschien früher als der auf BFV. Der gute Schiedsrichter hat bei dem Fussballschuhausklopfzinnober wohl voll vergessen das Spiel freizugeben. Zumindest war er der gleiche Mann, der schon meine D3-Junioren damals auswärts in Naisa (zum Sieg) gepfiffen hat (Beweislink). Ein wieder einmal guter Schiedsrichter, auch im schönen Roßdorf am Berg. Die JFG JFV Ellerntal hat leider (bislang) kein Vereinswappen, aber es gibt Alternativen. Wer kreativ ist, darf ja mal vorsichtig nachfragen, ich melde mich dann auch zu ehrenamtlichen Wirtschaftsdiensten.

Bislang keine Meldung, für Spaß ein kleiner Screenshot zum Beweis. Völlig unnötig im Pirnzip.

Alternative #1
Alternative #2
Das Spiel an sich hatte mal wieder einen Rekord. Nach 2 Minuten und 15 Sekunden hieß es 0:1 für unsere Jungs als Gast. Zwischendurch sorgte auch mal ein Standard zum 1:1. Im Übrigen auch die einzige Gefahr, die die Heimelf bis auf ihren schnellen Außen aufwarf. Doch den hatte Nico, mal auf dem Feld, ganz gut im Griff. Ein Glücksgriff sozusagen. Man darf keinen Gegner unterschätzen, was wir nach dieser Saison mehr als gut wissen (siehe Bericht 12er).  
Zur Halbzeit stand es 2:1, wenig später auch 3:1. Frei nach dem Motto, wenn es aus dem Spiel nicht geht, dann machen die Tore eben die großgewachsenen Innenverteidiger via Ecke. 

Dummerweise machte es ein Fehler auf 3 Linien (fehlender 6er im Mittelfeld, ballnaher zurückweichender Innenverteidiger, schlecht aussehender Keeper am Ende) dann doch noch mal spannend. Das alte Verhältnis wurde aber schnell wieder per Handelfmeter hergestellt. Der Rest war für die Galerie. 

Großen Dank gilt den 2 Spielern, die via Schnick-Schnack-Schnuck den Kürzeren zogen und nur am Spielfeldrand den Auswärtssieg sahen, selbst aber an ihm nicht teilnehmen konnten. 
Alternativer #2
Meine Premiere alle Einwechslungen eigenständig zu entscheiden fiel dann um einiges leichter aus, als im Vorfeld befürchtet. Die Horrorvorstellung von 5 Kindern, die mich alle paar Sekunden fragen, wann und ob sie jetzt bald spielen dürften, blieb ergo auf 3 reduziert. Ganz das Gegenteil war sogar der Fall. Wir schonten drei der Start-9er bis rund 5 Minuten vor Ende. Und trotzdem war der Sieg irgendwie doch niemals gefährdet. Er hätte nur höher ausfallen müssen. Schlechte Tormöglichkeitsverwertung bestach die 2. Hälfte, kein Wille zum Tor und überhastetes Abschließen im Strafraum die 1. Hälfte. Da war mehr drin als ein 5:2.

Gegenbeweis zum Blogpost
Mit 9 Siegen, einem Unentschieden und 2 Niederlagen bei einem Torverhältnis von 44:18 gehen die Jungs jetzt auf jeden Fall erhobenen Hauptes in die verdiente Winterpause. Es wird also ruhiger hier. Ein paar Berichte zu Hallenturnieren, Freundschaftsspielen, mehr wird nicht folgen in den den nächsten Monaten, es sei denn mir wird es langweilig oder es erfüllt sich doch noch ein Hauch von Kre@(k)tivität. ^^

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.